Wasserenthärtung: Verkalktes Leitungswasser?

 

 

Wasser ist der Grundbaustein allen Lebens. Über Wasser im Garten habe ich auf meinem Portal schon einige Artikel veröffentlicht. Doch das Trinkwasser für uns Menschen ist natürlich noch deutlich wichtiger. Heute geht es um Entkalkungs- beziehungsweise Wasserenthärtungsanlagen. Diese Gerätschaften dienen der Qualitätsverbesserung des Trink- beziehungsweise Leitungswassers. Was bedeutet überhaupt „hartes Wasser“?

 

 

Lohnt sich die Anschaffung dieser Geräte? Mit diesem Ratgeberartikel möchte ich dir einige Tipps geben. Die ausführliche Beratung zum Thema Wasserenthärtung kannst du dir auf diesem Portal über Entkalkungsanlagen zu Gemüte führen. Doch auch ich habe ein paar Tipps für dich auf Lager. Wasser bezeichnet man als hart, wenn hohe Anteile an Calcium- und Magnesiumionen darin auffindbar sind.

 

 

Wenn Wasserleitungen über einen langen Zeitraum im Einsatz sind, hast du bestimmt schon davon gehört, dass sich Kalkablagerungen bilden können. Sicherlich kein schöner Gedanke, sich und seinem Körper mit Kalkablagerungen belastetes Wasser zuzuführen. Jetzt kommen die Entkalkungs- beziehungsweise Wasserenthärtungsanlagen ins Spiel. Diese sorgen dafür, dass dem Wasser die Kalkbelastung entzogen beziehungsweise wesentlich minimiert wird.

 

Lohnt sich die Anschaffung einer Entkalkungsanlage?

 

Natürlich muss man sagen, dass die Installation dieser Haushaltsgerätschaften nicht gerade günstig ist. Aber was ist schon wertvoller als die eigene Gesundheit? Wahrlich das höchste Gut auf der Erde für jedermann. Weswegen man meiner Ansicht nach bei der Qualität des Wassers auch nicht gerade knauserig sein sollte. Besser gesagt, in Sachen Wasserqualität würde ich nicht gerade am falschen Ende sparen wollen.

 

 

Ob du dich für die Anschaffung einer solchen Gerätschaft entscheidest oder nicht, das bleibt natürlich weiterhin dir überlassen. Auf dem oben verlinkten Portal kannst du dich auch noch ausführlicher zum Thema Entkalkungsanlage informieren, sofern ich dein Interesse wecken konnte. Generell machen sich viel zu wenig Leute Gedanken darüber, was verkalktes Wasser alles bewirken kann.

 

 

Es gibt viele Vermutungen, dass die Hautpflege mit solchem verunreinigten Wasser zu Hautirritationen führen kann. Sprich, wer unter Akne leidet, tut sich mit der Reinigung mit verkalktem Wasser in der Tat eher keinen Gefallen. Aber das ist auch ein anderes Thema. Wenn das Wasser aus der Leitung oft zum Kochen verwendet wird, ist es natürlich klar, dass auch einige der Kalkrückstände auf die Lebensmittel übertragen werden können.

 

Wir kommen täglich mit Leitungswasser in Berührung

 

Die Installation einer Wasserentkalkungsanlage ist aber wohlgemerkt einfacher, wenn man im eigenen Haus ansässig ist. Wenn du in einer Mietwohnung lebst, ist es natürlich nicht gerade einfach, so eine große Installation mit deinem Vermieter abzusprechen. Wobei der Dialog in dem Fall in der Tat die erste wichtige Anlaufstelle wäre. Ich persönlich halte die Anschaffung einer Entkalkungsanlage nach wie vor für eine hervorragende Idee.

 

 

Falls du unsicher bist, wie du bestimmen kannst, ob dein Leitungswasser überhaupt verhärtet ist oder nicht, dann kannst du unter dem Stichwort „komplexometrische Titration“ weitere Informationen finden. Du solltest dir auf jeden Fall die Zeit nehmen, genau zu untersuchen, ob dein Wasser überhaupt belastet ist. Eine Wasserenthärtungsanlage auf gut Glück zu kaufen ist eher keine gute Idee. Ich hoffe auf jeden Fall, dass dir meine Tipps weitergeholfen haben.

 

Themennahe Beiträge:

 

Regentonne im Garten

Wasser im Garten

 

Weiterführende Literatur:

 

http://www.sueddeutsche.de/news/wirtschaft/immobilien-legionellengefahr-wasser-enthaertungsanlage-hilft-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-160428-99-753767


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.