Regentonne im Garten: Wasser sammeln!

 

 

Meine lieben Freunde des eigenen grünen Paradieses, wenn es um die Gastaltung des Gartens geht, lassen sich in meinen Augen noch sehr viele Prozesse optimieren, was die Nachhaltigkeit anbetrifft. Der Trend zu Öko, nachhaltig und Grün ist ja zum Glück schon seit einigen Jahrzehnten anhaltend präsent. Doch in meinen Augen kann wahrlich der einzelne dazu beitragen, um noch mehr Resourcen zu sparen. In diesem Beitrag möchte ich auf die Regentonne im Garten zu sprechen kommen.

 

Mit diesem praktischen Gartenzubehör gelingt es wahrlich jedem, die Wassernutzung auf dem Gartengrundstück noch effizienter zu gestalten. Alles was man dafür braucht, ist ein großes, altes Gefäß, für welches man ansonsten praktisch keinen Verwendungszweck mehr hat. Die klassische Regentonne besteht idealerweise aus Plastik oder rostfreiem Eisen. Die Funktion ist einfach erklärt: Hinstellen und vom Regen befüllen lassen. Dieses gesammelte Wasser kann dann beispielsweise wunderbar für den Zweck des Blumengießens verwendet werden.

 

Für die Regentonne im Garten gibt es sogar lustige, häufig eher weniger beachtete Nebeneffekte. Ein Angler freut sich über das Gartenzubehör, da dort für kurze Zeit der eine oder andere Fisch lebend aufbewahrt werden kann. Zugegeben, dass macht eigentlich nur Sinn, wenn man ein Gartengrundstück mit Zugang zum Wasser besitzt. Und dieser Luxus wird wahrscheinlich nur den wenigsten Gartenfreunden vorenthalten sein. Eine Garten-Regentonne eignet sich aber natürlich auch für Leute, die keinen See in der unmittelbaren Nähe vorzufinden haben. Im Sommer kann sich auch eine Solardusche lohnen.

 

Der ökologische Lebensstil im Gartenparadies

 

Es ist einfach praktisch und nachhaltig, das Regenwasser zu sammeln. So bleibt der Garten-Wasserhahn öfter mal zu und die persönliche Wasserrechnung sinkt natürlich auch, was ein sehr angenehmer Nebeneffekt ist. Eine wichtige Frage an dieser Stelle: Sollte man nun etwa Geld für die Regentonne im Garten ausgeben? Das ist durchaus eine Option. Sofern man als Gartenfreund über das nötige Kleingeld verfügt, kann man eine Regentonne auch beispielsweise online erwerben.

 

Viele Leute schwören aber auch darauf, einfach irgend ein altes Stück Plunder für diesen Zweck zu verwenden, welches sowieso sonst keine Funktion mehr erfüllt. Insgesamt betrachtet halte ich die Regentonne für den garten für eine sehr nachhaltige und funktionale Anschaffung. Die gesparten Wasserkosten lohnen sich vor allem über die Jahre gerechnet. Aber alleine die Tatsache, dass man mit der eigenen Regentonne im Garten der Umwelt hilft, dürfte bei den meisten Gartenfreunden für ein gutes Gefühl sorgen. So viel zum Wasser im Garten.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.