Mit der Motorsäge den Garten verschönern.

 

Gerade jetzt in den kalten Wintermonaten wissen Experten, dass jetzt der optimale Zeitpunkt ist, um alle Bäume zu beschneiden, so dass diese im Frühjahr und Winter schön blühen. Jedoch sollte nicht bei Frost geschnitten werden, bei milden Temperaturen steht einem Beschneiden der Bäume jedoch nichts mehr im Wege. Bei stark austreibenden Sorten, die wenig Früchte tragen, wie Weiden, ist hingegen ein Sommerschnitt ratsam. Er verhindert, dass die Äste im Bauminneren zu dicht werden.

 

Früh treibende Bäume, etwa Kugelahorn oder Robinie, sollten am besten im Herbst geschnitten werden. Nicht nur eine Astschere eignet sich optimal für das Beschneiden von Bäumen. Gerade bei alten oder stark verasteten Bäumen stößt die Astschere aber schnell an ihre Grenzen und größeres Werkzeug kommt zu Einsatz – die Motorsäge.  Mit ihr lassen sich ebenfalls präzise und filigrane Schnitte setzen. Somit ist eine Motorsäge eine tolle Ergänzung für die richtige Gartenpflege.

 

Welche Motorsäge-Typen gibt es eigentlich?

 

Die Benzin-Motorsäge.

 

Die Motorsäge mit Benzinmotor ist am weitesten verbreitet und allgemein auch am beliebtesten. Gerade Profis und auch die Feuerwehr greifen gern auf dieses sehr zuverlässige Werkzeug zurück, da die Säge sehr leistungsstark und effizient ist. Hinzu kommt die meist sehr robuste Bauweise. Die Sägen werden fast immer dank eines 2-Takt Benzinmotor angetrieben, welcher mit einem Gemisch aus Öl und Benzin gespeist wird.

 

Der großen Beliebtheit erfreuen sich diese Geräte auf Grund der hohen Mobilität und Vergleichsweise langen Arbeitszeit ohne Auftanken. Letztendlich sind diese Geräte meistens günstiger in der Anschaffung und einfacher in der HandhabungNachteil ist jedoch das oft höhere Gewicht im Vergleich zu den Konkurrenten. Gerade bei schwierigen Arbeiten, wie z.B über Kopf kann die Arbeit sehr ermüdend werden. Aber auch bei normalen Gebrauch schmerzen Hände und Arme nach längerem Einsatz.  Dafür ist die Leistung konstant hoch. Ein weiterer Minuspunkt sind die entstehenden Abgase. Diese sind nicht gerade umweltfreundlich und gut riechend. Lassen sich jedoch nicht verhindern.

 

Die Akku-Kettensäge.

 

Ebenfalls ortsunabhängig arbeiten lässt sich mit einer akkubetriebenen Kettensäge. Anders als die Motorsäge kommt hier jedoch kein Benzin zum Einsatz, sondern die Kraft des Stroms. Dies ermöglicht die selbst Mobilität und Flexibilität wie mit einer Motorsäge. Akku-Kettensägen sind jedoch um einiges ökologischer als herkömmliche Sägen. Dank eines Schnellladegeräts lassen sich die Akkus schnell und einfach aufladen, damit die Säge immer einsatzbereit ist. Ein voll geladener Akku hält zwischen 30 und 90 Minuten je nach Akku-Art und -Hersteller.

 

Grüner Haken Mannequin

 

Für einen Einsatz im Wald ist die Akku-Kettensäge jedoch nicht geeignet und nicht erlaubt. Sie hätte sowie zu wenig Kraft um einen ganzen tag lang dicke Stämme und Äste zu bearbeiten. Geht es jedoch um kleine Arbeiten im heimischen Garten oder das kunstvolle Schnitzen mit der Säge, ist eine Akku-Kettensäge optimal geeignet. Gerade präzise Arbeiten lassen sich mit ihr sehr gut und einfach durchführen. In Sachen Handlichekeit und Präzision hat eine Akku-Säge einige Vorteile im Vergleich zu dem benzinbetriebenen Konkurrenten.

 

Die Elektro-Kettensäge.

 

Der bei den anderen Modellen uneingeschränkte Arbeitsradius wird hier durch ein Stromkabel begrenzt, ähnlich wie bei einem Rasenmäher.  Es wird eine stetige Stromquelle benötigt, um die Säge nutzen zu können. Als Arbeitsraum kommt somit fasst nur der eigene Garten in Frage, denn auch dieser Typ Motorsäge ist im Forst nicht erlaubt. Im heimischen Garten leisten diese Geräte jedoch hervorragende Arbeit. Gerade bei Holzkünstlern gewinnt die Elektro-Kettensäge mehr und mehr an Beliebtheit.

 

Das Fazit.

 

Bäume beschneiden kann man mit allen drei Typen. Sollen jedoch auch mal Äste entfernt werden oder ein ganzer Baum gefällt werden, bietet sich die Motorsäge als Allround-Werkzeug an. Mit ihr lassen sich grobe und präzise Arbeiten gleichermaßen durchführen. Für ausschließlich feine und filigrane Arbeiten eignet sich eine Akku-Säge um einiges besser. Letztendlich macht man mit keinem Typ einen Fehler.