Motorhacke Test: Den Gartenboden fluffig machen

 

 

Der Einsatz einer Motorhacke im Garten ersetzt die körperlich schwere Arbeit, den Boden mit einem herkömmlichen Spaten zu lockern oder umzugraben. Dieser Vorgang ist nötig, um die Fläche zur Bepflanzung von Blumen oder Gemüse erst einmal vorzubereiten. Gartenbesitzer und Hobbygärtner wissen aus eigener Erfahrung, dass es oft erst schweißtreibender Arbeitsstunden bedarf, ehe man viel später dann die Früchte dieser Arbeit ernten und genießen darf. Das hat unser Motorhacke Test ebenfalls erwiesen.

 

 

Besonders ältere Menschen oder Personen mit körperlichen Gebrechen können solche schweren Arbeiten häufig nicht mehr bewältigen. Für sie stellen diese Elektro- oder Benzinmotorhacken eine deutliche Erleichterung bei diesen Gartenarbeiten dar. Mit den entsprechenden Geräten können kleine Flächen aber auch größere Beete in recht kurzer Zeit bearbeitet werden und auf diesem Wege macht dann auch der Personengruppe die Gartenarbeit noch Spaß. In erster Linie sollte man genau unterscheiden, für welche Flächen man diese Maschine nutzen will.

 

BRAST AF5000

 
Antrieb
Benzin

Arbeitstiefe
17,5 – 30 cm

Gewicht
36 kg

Fazit
Leistungsstark

Einhell GC-RT 1440 M

 
Antrieb
Elektro

Arbeitstiefe
20 cm

Gewicht
12 kg

Fazit
Mein Favorit

ATIKA BH 1400 N

 
Antrieb
Elektro

Arbeitstiefe
20 cm

Gewicht
13,5 kg

Fazit
Gutes Gerät

 

In einigen Fällen wird ein solches Gerät zur einfachen Bodenlockerung bei kleineren Gemüse- oder Blumenbeeten benötigt. Doch gerade bei großflächigen Bereichen, die tiefgründiger bearbeitet werden müssen, macht der Einsatz einer leistungsstarken Maschine Sinn. Hier kann häufig auch in einem Arbeitsgang Stallmist, Dünger oder Mulch in die Erde mit eingearbeitet werden. Mit Hilfe solch einer Motorhacke kann selbst ein harter und undurchlässiger Boden leicht aufgelockert werden. Allerdings benötigt man ein wenig Erfahrung, sprich viele Motorhacken Tests.

 

Auch zäher Boden kann umgegraben werden

 

Daher ist der Einsatz einer solchen Maschine auch für zähe Lehmböden bestens geeignet. Die gewünschte Einstellung der Tiefe wird über den Hacksporn eingestellt, der sich hinter den Messern befindet. Ist solch eine Vorrichtung nicht vorhanden, kann man die Maschine für kurze Zeit auf der gleichen Stelle verweilen lassen. Hierdurch bohren sich die Messer in diesem Bereich automatisch tiefer in die Erde ein. Ein neuer Rasen gefällig?

 

Lohnt sich der Kauf einer Motorhacke Überhaupt? Michael Tauch stellt das Gerät in diesem Video im Praxistest vor.

 

 

Wer sich einen schönen neuen Rasen wünscht oder einen alten Rasen erneuern möchte, kann diese Aufgabe natürlich mit einem Spaten und einer Grabegabel in Angriff nehmen. Vorab sei erwähnt, dass hierzu in den Monaten März und April sobald der Frost das Erdreich verlassen hat, die besten Klimabedingungen herrschen. Um die neue Saat zu ermöglichen, muss die gewünschte Fläche jedoch erst einmal gründlich umgegraben werden. Es sollte danach eine etwa 15 – 20 cm dicke und lockere Mutterbodendecke vorhanden sein, so das Ergebnis vom Motorhacke Test.

 

BRAST AF5000

 
Antrieb
Benzin

Arbeitstiefe
17,5 – 30 cm

Gewicht
36 kg

Fazit
Leistungsstark

Einhell GC-RT 1440 M

 
Antrieb
Elektro

Arbeitstiefe
20 cm

Gewicht
12 kg

Fazit
Mein Favorit

ATIKA BH 1400 N

 
Antrieb
Elektro

Arbeitstiefe
20 cm

Gewicht
13,5 kg

Fazit
Gutes Gerät

 

Je nach Größe dieses Areals ist hier schon mal eine stundenlange und schweißtreibende Handarbeit vorprogrammiert, sofern man wirklich diesen Aufwand nur mit einem Spaten bewaffnet betreiben will. Von daher ist diese Arbeit mit Hilfe einer Motorhacke deutlich leichter zu bewältigen. Auch für die Verteilung von Düngemitteln nach der Einsaat der neuen Rasenfläche ist diese Maschine einsetzbar. Hier sollte jedoch unbedingt beachtet werden, dass eine Motorhacke meist über sehr viel Kraft verfügt.

 

Meine Erfahrung beim Motorhacken Test: Feingefühl ist gefragt!

 

Somit ist hier schon ein wenig Feingefühl im Umgang mit diesem Gerät erforderlich, um ein Gedeihen und den Wachstum der neuen Rasenfläche nicht zu gefährden. Das Erdreich bekommt durch das Umgraben in den oberen Schichten eine deutlich bessere Durchlüftung und kann so auch die nötige Bewässerung einfacher aufnehmen und speichern. Was ist besser – Elektro – oder Benzinmotor? Meine Erfahrungen zur Auswahl der passenden Motor-Hacke.

 

Nach der Klärung über die Größe der Fläche, die bewirtschaftet werden soll, steht die nächste Entscheidung an, ob es eine Elektrohacke oder eine Maschine mit Benzinmotor sein soll. Hier sollte der Nutzer nach seiner persönlichen Vorliebe entscheiden. Ein Elektromodell wird lediglich gereinigt, bei manchen elektrischen Hacken muss auch das Getriebefett aufgefüllt werden. Ansonsten fallen bei den elektrischen Modellen keine weiteren Wartungsarbeiten an. Dagegen fällt bei einer Hacke mit Benzinantrieb ein deutlich größerer Wartungsaufwand an.

 

Das Motoröl muss regelmäßig geprüft, aufgefüllt oder gewechselt werden, der Luftfilter und ebenso der Benzinfilter müssen gereinigt oder gewechselt werden. Auch die Zündkerzen, das Ventilspiel und der Vergaser sind bei der Wartung mit einzuschließen. Der Benzinmotor muss bei Bedarf betankt werden. Das Fassungsvermögen des Benzintanks liegt zwischen 1 bis 4 Liter – Die notwendige Menge an Motorenöl beträgt 0,5 bis 1,5 Liter. In der Regel haben die mit Benzin betriebenen Maschinen deutlich mehr Kraft als die Modelle mit Elektroantrieb. Der eigene Motorhacken Praxistest wird dies schnell klarstellen.

 

Benzin-Motorhacken haben mehr Power

 

Durch den Benzinantrieb bewegen sie sich selbständig vorwärts und müssen lediglich in der Spur gehalten werden. Dagegen sind die Elektrohacken meist leiser, haben weniger Gewicht und sind umweltfreundlicher. Auch sind sie deutlich preiswerter in der Anschaffung. Ein Nachteil ist jedoch, dass man ständig auf die Lage des Kabels achten muss, was bei dem mit Benzin betriebenen Modell nicht der Fall ist. Eine dritte Variante ist ein Gerät mit Akku-Antrieb. Es hat die gleiche Funktionen wie die Elektrohacke mit Kabel oder mit Benzinmotor.

 

Wer sich für diese Ausführung entscheidet sollte jedoch darauf achten, dass der Akku leicht zu wechseln ist. So kann man mit einem zweiten Akku die Arbeit fortsetzen, wenn der erste leer ist. Fräsen mit einem fest eingebauten Akku hat den Nachteil, dass sie erst wieder längere Zeit an das Ladegerät angeschlossen werden müssen, bevor man mit der Arbeit fortfahren kann. Brauche ich eine Motorhacke mit Rückwärtsgang und Radantrieb? Eine Erfahrung im Umgang mit der Motorhacke.

 

Ein vorhandener Rückwärtsgang ist bei einer Motorhacke für den Garten von Vorteil, wenn zum Beispiel am Ende der Bahn kein ausreichender Platz zum Wenden vorhanden ist. Aber auch durch ein meist recht hohes Eigengewicht von einigen Kilos, sollte bei der mit Benzin betriebenen Variante auf diese Produkteigenschaft Wert gelegt werden. Dieser Schaltgang erleichtert auf jeden Fall die Handhabung der Maschine, da sie bei hohem Gewicht auf der Bodenfläche meist schwer zu wenden ist. Eine wichtige Erkenntnis meines Motorhacke Testes.

 

Praktisch: Dank integrierter Räder geht die Gartenarbeit leichter von der Hand

 

Durch einen Radantrieb gestaltet sich die Arbeit mit der Hacke auch deutlich leichter, da sie gleichmäßig über die ganze Fläche arbeitet. Sie muss lediglich gesteuert werden und zieht sich nicht tiefer als vorher eingestellt in den Boden. Auch die Breite der Arbeitsfläche sollte bedacht werden. Bei kleinen Beeten, wo nur das Unkraut entfernt und der Boden gelockert werden soll, reicht eine Hacke mit einer geringen Breite. Dagegen sollte man bei großen Flächen auch auf eine entsprechende Arbeitsbreite der Maschine acht geben.

 

Die gängigen Modelle haben eine Arbeitsbreite von 35 bis 45 cm. Bei anderen Ausführungen steht eine Arbeitsbreite von etwas mehr als 100 cm zur Verfügung. Zum Schutz der Pflanzen oder von Randsteinen sollte grundsätzlich ein Abstand von etwa 15 cm zum Gerät eingehalten werden um Beschädigungen zu vermeiden. Den nötigen Arbeitsschutz und die richtigen Sicherheitsmaßnahmen beachten. Auch beim ersten eigenen Motorhacken Testlauf geht Sicherheit immer vor! Die freilaufenden und scharfen Messer an einer Motorhacke erfordern einen besonderen Arbeitsschutz.

 

Daher sollten die Sicherheitsbestimmungen und die Betriebsanleitung vor dem ersten Einsatz unbedingt gelesen werden. Das Tragen von sicherem und rutschfestem Schuhwerk ist schon ein erster Schritt in die Richtung der eigenen Sicherheit. Doch auch der Rest der Bekleidung sollte den Arbeitsvorgängen angemessen sein. Durch eine geeignete Schutzbrille können Verletzungen im Bereich der Augen durch herum fliegende Holz- oder Steinsplitterteile verhindert werden. Bei einem oft recht hohen Geräuschpegel macht auch die Nutzung eines Gehörschutzes durchaus Sinn.

 

Motorhacke Test: Ist Schutzkleidung von Nöten?

 

Auf das Tragen von zu lockerer Kleidung und im Besonderen auch von Schmuck sollte bei diesen Arbeitsvorgängen auf jeden Fall verzichtet werden. Größere Steine und sonstige schweren Holzteile sind vor der Arbeit mit der Motorhacke von der Fläche zu entfernen, damit diese nicht die rotierenden Messer beschädigen. Ebenso können solche Dinge bei Berührungen mit den Messern durch die Luft geschleudert werden und üble Verletzungen nach sich ziehen. Daher Vorsicht bei deinem Motorhacken Praxistest.

 

Während der Arbeiten ist deshalb besonders darauf Acht zu geben, dass sich keine weiteren Personen in der Nähe befinden. Vor allem Kinder sollten nicht in der Nähe der Arbeiten spielen und toben. Grundsätzlich ist die volle Aufmerksamkeit und auch Konzentration des Nutzers bei den Arbeiten mit solchen Geräten notwendig, damit immer eine Kontrolle und vor allem eine schnelle Reaktion bei unvorhergesehenen Situationen gewährleistet wird.

 

Unter Einfluss von Alkohol, Medikamenten und auch bei bestehender Müdigkeit sollte auf jeden Fall auf die Bedienung der Maschine verzichtet werden. Um das Eindringen von Wasser in das Gerät zu vermeiden, sollte vorher geprüft werden, ob der Boden nicht zu nass ist oder sogar Pfützen vorhanden sind. Bei diesen Bedingungen kann es sehr schnell zu einem Kurzschluss in dem Gerät kommen. Das Arbeiten mit der Motorhacke ist kein Kinderspiel, was auch meine Erfahrungen und Tests bestätigt haben.

 

Höhen- und Seitenverstellung sind nützliche Features

 

Bei der Auswahl einer Motorhacke sollte darauf Wert gelegt werden, dass diese über einen Griff mit der Möglichkeit einer Höhenverstellung und auch einer Seitenverstellung verfügt. Somit können die Arbeitsbedingungen der jeweiligen Körpergröße besser angepasst werden. Gerade die Muskulatur der Arme und des Rückens werden bei den Arbeiten stark beansprucht, was mein Motorhacke Test zeigte. Daher ist auch eine ausreichende Vibrationsdämpfung von Vorteil, um die Schwingungen des Motors auf den Lenkholm und somit auf genau diese Körperstellen deutlich zu vermindern.

 

Unter Berücksichtigung all dieser verschiedenen Aspekte kann man durchaus über einen längeren Zeitraum mit der Maschine arbeiten, ohne sich einer zu großen körperlichen Belastung auszusetzen. Je nach Bedarf sollte die Lockerung des Bodens in mehreren Anläufen erfolgen. Es wird mit der niedrigsten Schnitttiefe begonnen, die man dann etappenweise steigert. Nach der Bearbeitung des Bodens mit der Motorhacke ist dieser fein und krümelig. Unkraut gehört in die Kategorie der mit Abstand ärgsten Feinde eines jeden Gärtners.

 

Nicht nur die Vielfältigkeit dieses Wildwuchses, sondern auch seine extreme Widerstandsfähigkeit lassen so manchen Hobbygärtner verzweifeln. Lass‘ dir beim Motorhacken Testlauf Zeit und ärgere dich nicht! Die meisten Gartenbesitzer wollen hier jedoch auf keinen Fall auf den Einsatz chemischer Mittel zurückgreifen, da diese nicht nur das Unkraut sondern auch das erwünschte Saatgut vernichten können. Leider werden durch diese Chemiekeulen, je nach Inhaltsstoffen, nützlichen Insekten und anderen Kleintieren immenser Schaden zugefügt. Das alles wird durch die Bearbeitung des Bodens mit einer Motorhacke vermieden.

 

Wie viel kostet so ein gutes Stück? Das Ergebnis meines Motorhacken Testes

 

Hier wird das Unkraut zum Zweck der Kompostierung einfach wieder in den Boden mit eingegraben und erfüllt dadurch sogar noch einen nützlichen Zweck. Mit welchen Preis muss ich bei der Anschaffung der passenden Motorhacke rechnen? Diese motorisierten Bodenhacken haben in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Der Fachhandel hat darauf reagiert und bietet in seinen Sortimenten die unterschiedlichsten Geräte an. Durch ein breites Angebot an Zubehörteilen kann so manches Modell schnell zum Multifunktionsgerät umgebaut werden.

 

Auch zum Pflügen, Roden oder Häufeln sind diese Maschinen dann nach dem kurzen Umbau nutzbar. Und selbst im Winter zum Schneepflug umgerüstet, verrichten sie auch einen wertvollen Dienst. Schon bei einem kleineren Grundstück ist diese Einsatzmöglichkeit durch die langen Wintermonate nicht zu unterschätzen. Das wird dein eigener Motorhacken Test wahrscheinlich auch zeigen.  Daher macht sich der etwas höhere Preis durchaus schnell bezahlt. Weitere Merkmale und sind bei der Preisgestaltung zu beachten.

 

Angefangen mit der Leistungsstärke der Maschine, die Häufigkeit der Nutzung, die verschiedenen Funktionen, die Wartungsbedingungen des Gerätes, das Einsatzgebiet und noch einiges mehr sind für den Kaufpreis von Bedeutung. Die kleineren elektrischen Hacken gibt es bereits für unter 100 Euro. Die leistungsstarken mit Benzin betriebenen Modelle beginn etwa bei 150 Euro und nach oben sind hier kaum Grenzen gesetzt. Daher sollte jeder Gärtner seinen Bedarf vorher genau abschätzen und für sich klären.

 

Fazit vom Motorhacken Test: Das eigene Gartengrundstück umbuddeln

 

Bei gelegentlichen Einsätzen auf kleineren Flächen reicht mit Sicherheit die preiswertere elektrische Variante einer Motorhacke aus. Ist jedoch häufiger ein Einsatz auf großen Flächen geplant, macht die Wahl eines größeren, wenn nicht sogar eines professionellen Markengerätes bei Weitem mehr Sinn. Hier sollte man sich gegebenenfalls die Beratung eines Fachhändlers einholen, um einen Fehlkauf von vornherein auszuschließen. Wird eine Motorhacke nur einmal jährlich oder gar noch seltener genutzt, macht es Sinn, solch ein Gerät auch nur zu mieten.

 

 

In diesem Fall muss der Mieter auch keine Wartungsarbeiten durchführen. Die Maschine muss vor der Rückgabe lediglich gereinigt und betankt werden. Wird eine Fläche im Garten jedoch das ganze Jahr über bewirtschaftet, beispielsweise bei dem Anbau von diversem Saisongemüse, lohnt es sich durchaus über die Anschaffung einer eigenen Motorhacke nachzudenken. Grundsätzlich lohnenswert ist ein Vergleich vor einer Kaufentscheidung auf jeden Fall.

 

BRAST AF5000

 
Antrieb
Benzin

Arbeitstiefe
17,5 – 30 cm

Gewicht
36 kg

Fazit
Leistungsstark

Einhell GC-RT 1440 M

 
Antrieb
Elektro

Arbeitstiefe
20 cm

Gewicht
12 kg

Fazit
Mein Favorit

ATIKA BH 1400 N

 
Antrieb
Elektro

Arbeitstiefe
20 cm

Gewicht
13,5 kg

Fazit
Gutes Gerät

 

Entscheidende Merkmale wie Preis, Leistung und Häufigkeit der Nutzung sollten genauso eine Rolle spielen, wie die Größe und Art des Gerätes. Sowohl der Hobbygärtner als auch der anspruchsvolle Nutzgärtner kann in dem reichhaltigen Angebot das jeweils für ihn passende Gerät finden. Vielleicht hilft dir mein Motorhacke Test bei der Auswahl auch weiter. In beiden Fällen erleichtern diese professionellen Helfer die Arbeiten im Bereich der Bodenlockerung enorm und die Vorbereitungen für die neue Saat kann leicht von statten gehen. Das Ergebnis zeigt sich dann durch eine prachtvolle Ernte oder bei dem Anblick auf die wunderschöne Pflanzenwelt.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.