Ein Swimmingpool für den kleinen Garten: Plansch-Spaß!

 

Einen eigenen Garten zu haben, ist wirklich eine tolle Sache. Dort gibt es Platz zum Relaxen, vielleicht eine Ecke fürs Barbecue und während sich die Kinder an Spielgeräten austoben, können die Eltern die Blumenbeete pflegen. Nach getaner Arbeit gibt es dann eine Abkühlung im Pool und alles ist gut. Von solch einem Garten träumen viele – die Realität sieht jedoch meist anders aus. Der eigene Garten entspricht vor allem in der Größe nicht immer dem, was sich die Eigentümer wünschen.

Kleiner Swimmingpool stehen

 

Gerade in Vorstädten werden die Gärten immer kleiner und somit sind auch die Möglichkeiten zur Nutzung eingeschränkt. Für den Swimmingpool bleibt dann leider oft kein Platz mehr und der Wunsch, einen günstigen Swimmingpool kaufen zu wollen, wird verabschiedet – schließlich sollen ja die Sandkiste und das Gemüsebeet Platz haben. Kleine Gärten und Swimmingpools passen also nicht zueinander. Zumindest denken das viele. Doch wo ein Wille ist, findet sich auch immer ein Weg.

 

Platz ist selbst im kleinsten Garten.

 

Natürlich sollte klar sein: Wer einen kleinen Garten hat, wird nicht einen Pool mit großer Fläche und Platz für ausgiebige Schwimmrunden darin nutzen können – außer der gesamte Garten oder zumindest ein Großteil davon wird zum Pool. Das ist jedoch nur selten gewünscht und so gilt es, aus den vorhandenen Gegebenheiten das Beste zu machen. Natürlich wäre es schön einen riesigen Pool zu haben, in dem man noch vor dem Frühstück seine Bahnen ziehen kann – aber das ist halt nicht immer drin. Stattdessen kann man jedoch einen Pool wählen, in dem man sich erfrischen und entspannen kann.

Swimmingpool Paddeln Schwimmen

 

 

Und der natürlich genügend Platz bietet, damit auch die Kinder in ihm spielen können. Die Lösung sind aufblasbare Pools oder so genannte Quick-Up Pools, die sich leicht aufstellen lassen, in verschiedenen Maßen erhältlich sind und daher auch dort Platz finden, wo eigentlich keiner ist. Es gibt sie in rund, oval, quadratisch, rechteckig und sogar sechs- oder achteckig und sie machen den Traum vom Swimmingpool im kleinen Garten wahr! Noch dazu sind sie nicht unbedingt sehr teuer, lassen sich einfach aufbauen und garantieren richtig viel Badespaß an warmen Tagen!

 

Vorteile von kleinen Pools im Garten.

 

Es gibt viele Zweifler, wenn es um kleine Swimmingpools gibt. Da kann ja weder drin geschwommen werden, noch kann man mit der Luftmatratze richtig auf dem Wasser entspannen. Und viele Leute auf einmal passen auch nicht hinein. Es ließen sich sicherlich noch weitere Kritikpunkte finden, wenn darüber nachgedacht wird. Viel besser ist es allerdings, sich auf die Vorteile zu konzentrieren, wie beispielsweise:

 

– günstiger Anschaffungspreis
– geringe Unterhaltskosten
– leicht auf- und abbaubar
– leicht aufzuheizen
– schnell zu reinigen
– platzsparend

 

Es gibt also viele Pluspunkte, die für einen Swimmingpool in kleinen Gärten sprechen. Der Anschaffungspreis ist dabei natürlich besonders attraktiv. Gerade aufblasbare Pools, meist rund, gibt es mit kleinerem Durchmesser (unter vier Meter) schon für weniger als 100 Euro. Runde Pools können jedoch unter Umständen viel Platz wegnehmen – das kommt jedoch ganz auf den Garten und seine Form sowie Aufteilung an. Wesentlich schlanker kommen da ovale oder rechteckige Pools daher.

Pool im Garten

 

 

Sie lassen sich zudem wunderbar an Mauern aufstellen und oftmals kann damit ungenutzter Platz doch noch zu einem Highlight im Garten werden. Diese Pools sind auch mit Stahlrahmen erhältlich, sehr stabil und bieten je nach gewählter Größe Platz für die ganze Familie. Natürlich sind diese Pools etwas teurer, rechnet man allerdings, wie lange sie Spaß versprechen, werden sie zu einem echten Schnäppchen.

 

Weniger Aufwand, mehr Spaß!

 

Wie schon erwähnt, gibt es neben dem Preis noch weitere Vorteile bei Swimmingpools für den kleinen Garten. So lassen sie sich auch weitaus leichter reinigen. Zum einen ist ja die Wasseroberfläche geringer und mit einem Kescher hat man in wenigen Minuten alles heraus geangelt, was nichts im Wasser zu suchen hat. Zum anderen braucht es keine teure und superleistungsfähige Filteranlage. Ein Kartuschenfilter oder eine kleine Sandfilteranlage reichen hier völlig aus und erfüllen ihren Zweck.

 

Auch die Poolwände lassen sich mit einer weichen Bürste zwischendurch schnell und einfach reinigen. Sogar an Poolchemikalien braucht es nicht viel – das spart dann auch auf Dauer Geld. Und geht es einmal jährlich an die Gesamtreinigung, bei der das Wasser abgelassen wird, ist der Pool auch schnell wieder mit frischem Wasser einsatzbereit – es müssen ja nicht viele tausende Liter hinein fließen. Die Vorteile eines kleinen Pools im Garten weiß man auch dann zu schätzen, wenn es ums Heizen geht.

 

In unseren Breitengraden geht es leider nicht ohne Poolheizung, wenn der Pool nicht nur an heißen Tagen mit mehr als 35 Grad genutzt werden soll. Dank der im Vergleich geringen Wassermenge heizt der Pool jedoch auch schon mit Solarabdeckungen und ähnlichem schnell auf und lädt auch dann zum Planschen ein, wenn es nicht ganz so heiß draußen ist. Nutzt man andere Heizungen für den Pool, beispielsweise eine elektrische, spart man natürlich auch viel Geld! Auch bei Astscheren sollte man lediglich die besten Angebote wahrnehmen.

 

Nachteile relativieren sich schnell.

 

Nur Vorteile aufzuzählen, wäre sicherlich etwas unglaubwürdig – es gibt schließlich immer zwei Seiten einer Medaille. So lassen sich auch beim Swimmingpool im Kleingarten Dinge finden, die nicht optimal sind. Dazu zählt natürlich vor allem das geringe Platzangebot. Schwimmen ist da nicht wirklich drin und ausgelassene Pool-Partys können auch nicht gefeiert werden. Das gibt ein kleinerer Pool einfach nicht her. Aber ist das wirklich ausschlaggebend für die Anschaffung eines Pools?

 

Die Partys, die man im eigenen Garten gibt, werden sicherlich auch dann ein Hit, wenn nicht alle gleichzeitig den Pool bevölkern. Meist sind es eh nur einige wenige, die dieses Angebot wahrnehmen. Und auch das Schwimmen ist oftmals nur ein guter Vorsatz, der dann aber nur selten eingehalten wird. Wem es tatsächlich wichtig ist, der geht dann auch gern an einen See oder in ein öffentliches Bad, um tatsächlich richtig schwimmen zu können. Noch mehr Wasser-Spaß: Eine Solardusche auf dem Grundstück!

 

Gibt man dem Swimmingpool im Kleingarten jedoch eine Chance, ist die Freude spätestens an den ersten richtig heißen Tagen groß. Denn nach einem langen Arbeitstag beispielsweise, möchten sich die wenigsten in der Hitze noch groß bewegen. Dann einfach in den Pool zu steigen und an den Rand gelehnt die frische Abkühlung zu genießen, ist himmlisch – und dafür braucht es gar nicht übermäßig viel Platz! Schließlich sind es ja oftmals die kleinen Dinge, die das Leben angenehm machen!


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.