Heckenscheren Ratgeber: Das richtige Gerät für deinen Garten finden!

 

Kaum ist der Winter vorbei, geht es wieder draußen ans Werk. Dort scheint die Arbeit kein Ende zu nehmen, vor allem, wenn man im Besitz eines eigenen Gartens ist oder sich um die Pflege eines Gartens kümmert. Selbst in einigen Mietverträgen ist die Pflege des Gartens ein fester Bestandteil. Zu den Aufgaben gehört unter anderem die Hecke, die nach außen das Aushängeschild des Anwesens darstellt. Diese übernimmt unterschiedliche Aufgaben und dient vor allem dem Sichtschutz, wie auch dem Sonnenschutz.

 

Marienkäfer

 

Um einen ansehnlichen Garten zu haben, muss die Hecke regelmäßig, mindestens einmal jährlich zurückgeschnitten werden. Laut einem Heckenscheren Ratgeber bei sogar unter Umständen häufiger. Diese Arbeit wird meist im Frühling oder Herbst erledigt. Bei einigen Sorten der Bepflanzung kann es notwendig werden, einen weiteren Schnitt in den Sommermonaten vorzunehmen. Dabei sind alle Seiten zu stutzen, da der Gehweg freizuhalten und die von der Stadt maximale Höhe zu beachten ist.

 

Unterschiedliche Arten.

 

Die Heckenschere wird in mehreren Varianten angeboten. Dabei handelt es sich um eine mechanische, benzinbetriebene, akkubetriebene, strombetriebene, Teleskop und Mini Heckenschere. Mit dieser großen Auswahl wird für jeden das passende Modell geboten. Bei den Varianten wird unterschieden, ob es für die groben Arbeiten oder die Feinjustierung ist. Wichtig ist das Ergebnis, welches bei vom Umgang mit der Schere und den angeeigneten Fähigkeiten abhängt. Da beim Schneiden der Hecke mehr Möglichkeiten bestehen als einen geraden Schnitt nach oben und an der Oberseite zu machen, sollte die Wahl des passenden Modells ebenfalls von diesem Punkt abhängig gemacht werden.

 

Bei großen Hecken oder anderem Geäst ist im Heckenscheren Ratgeber auf die Teleskopmodell keinesfalls zu verzichten. Beim Kauf der Schere sollte man sich die Zeit nehmen und die Modelle vergleichen. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn wenige Vorkenntnisse bestehen und nur eine grobe Vorstellung besteht. Bei einer Beratung muss ebenfalls bekannt sein, welche Leistungen zu erbringen sind, wir häufig diese eingesetzt wird und welche Umstände bestehen. So bietet es sich nicht an jeder Örtlichkeit an, dass auf ein Modell mit einem festen Stromkabel gegriffen wird. Daher sollte unbedingt auf die eigenen Möglichkeiten geachtet werden. Bei Frauen kann es ebenso sinnvoll sein, wenn auf das Gewicht geachtet wird, da die Unterschiede ebenfalls dieses Bereich betreffen.

 

Beachtenswertes beim Kauf.

 

Wie auch bei anderen Dingen im Leben, gilt auch hierbei, dass nicht das erste, auch das beste Modell sein muss. Daher ist es notwendig, dass die Modelle betrachtet und die verschiedenen Arten entdeckt werden. Auf diese Weise lässt sich herausfinden, welche Varianten für welchen Einsatz ideal sind. Ein weiterer Punkt sind die Techniken und Leistungen. Je nach Einsatz kann eine sehr hohe Leistung notwendig sein. Dies gilt vor allem bei dicht bewachsenen Heckenreihen. Mit einer kleinen Gartenschere müsste man dort gar nicht erst antreten!

 

Die Heckenschere sollte in der Lage sein, mit einem möglichst geringen Zeitaufwand die entsprechenden Stellen zu bewältigen. Dabei sollte sie nicht heiß werden oder andere Probleme aufweisen. Ebenfalls zu beachten ist der Preis, der im Rahmen der Heckenscheren Beratung sehr große Differenzen aufweist. Das günstigste Modell setzt Handarbeit voraus und ist in Form einer großen Schere. Diese Variante ist dennoch nicht von der Hand zu weisen. Es kann zum Nachschneiden dienen oder bei einer kleineren Fläche als einziges Modell in die Auswahl gezogen werden. Je häufiger die Hecke geschnitten wird, desto einfacher sollte die Arbeit von der Hand gehen.

 

Weitere Unterschiede beziehen sich auf die Hersteller, die sich auf bestimmte Arten oder Leistungsniveaus spezialisieren. Besonderheiten der Modelle und einzelnen Hersteller können sich ebenfalls auf die Kaufentscheidung auswirken. Um die Arbeit präzise machen zu können, muss meist mehr als ein Modell erworben werden. Durch das beachten der verschiedenen Kriterien lässt sich eine engere Auswahl eingrenzen und eine passende Entscheidung treffen. Selbst die Körpergröße kann sich auf die Entscheidung auswirken.

 

Vorteile und Nachteile im Heckenscheren Ratgeber.

 

Jedes einzelne Modell und besonders jede Art der Heckenscheren haben ihre eigenen Vorteile und Nachteile, die bei der persönlichen Entscheidung eine größeren oder kleineren Einfluss haben. Mit der mechanischen Schere lassen sich Ecken und Kanten präzise trimmen. Nacharbeiten und feinere Details sind ebenfalls problemlos möglich. Da sich mit dieser Variante, die an eine große Schere erinnert, ebenfalls in die Hecke greifen lässt, können Ängste komplett entfernt werden. Ob dürre Äste oder zum Auslichten, die Gesundheit der Pflanze steht im Vordergrund. Bei allen Vorteilen ist diesen Modell preisgünstig im Handel. Ganz anders präsentiert sich das benzinbetriebene Modell im Heckenscheren Ratgeber.

 

Dieses überzeugt ab dem ersten Moment mit einer sehr starken Leistung, einer langen Betriebsdauer und dennoch der Unabhängigkeit von der Stromversorgung. Dabei ist sie jedoch laut, meist unhandlich und schwer. Durch die Verbrennung von Benzin zeigt sie sich ebenfalls umweltschädlich. Ebenfalls leistungsstark zeigt sich die akkubetriebene Heckenschere. Sie gilt als umweltfreundlich. Ebenfalls ansprechend ist die Unabhängigkeit der Stromversorgung, wodurch sich Flexibilität beim Einsatz ergibt. Die Einsatzdauer ist jedoch beschränkt und weist je nach Hersteller und konkretem Modell deutliche Unterschiede auf. Wem der permanente Stromanschluss nichts ausmacht, ist auf alle Fälle beim strombetriebenen Modell richtig. Es ist günstiger als Akku oder Benzin und steht bezüglich der Leistung den anderen in nichts nach.

 

Gartengeräte sinnvoll ergänzen.

 

Beim Kauf der Heckenschere wird meist auf die klassischen Geräte geachtet und erworben. Mit welcher Kraft und Antrieb die Hecke geschnitten wird, wirkt sich unwesentlich auf das Ergebnis aus. Allerdings lassen sich nicht alle Stellen mit diesen Modellen erreichen weshalb die Teleskop Heckenschere eine interessante Erweiterung darstellt. Ob in hohen Höhen ohne Leiter oder hinter einem Beet, es gibt mehrere Gründe, weshalb die Verlängerung durch den Stab ansprechend ist. Dabei ist zu bedenken, dass durch die Entfernung weniger Leistung geboten wird und die Handhabung sich etwas schwieriger gestaltet. Ebenfalls ansprechend kann die Mini Ausführung sein, mit welcher sich viele Kleinarbeiten machen lassen.

 

Diese ist laut Heckenscheren Beratung unumgänglich, wenn es sich um einen speziellen Schnitt handelt. Wie die Form genau aussieht, kann nach eigener Vorstellung sein. Ob rund, eine Pyramide oder weiteres, diese Zuschnitte werden bei alleinstehenden Pflanzen häufiger gewählt. Die Geräte sind für alle Varianten und Pflanzen geeignet. Mit einem regelmäßigen Schnitt wird verhindert, dass die Pflanzen eine übermäßige Größe bekommen, entsprechend bleiben die Äste in einer angemessenen Größe und stellen kein Problem dar. Die Wahl ist und bleibt beim Gartenbesitzer, seinen Wünschen, Vorstellungen und Möglichkeiten. Eine Hilfestellung kann das Gespräch, eine Beratung oder Tests sein.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.