Der GartenStern 2016 – Eine Auszeichnung für Engagement und Individualität.

 

Das Logo für die Auszeichnung "GartenStern 2016".

 

Das Klima wird kühler, das Jahr neigt sich so langsam dem Ende und der Garten verfällt in den Winterschlaf. 2016 War in der Tat ein sehr bewegendes Jahr. Ich habe aufmerksam meine Kolleginnen und Kollegen themenrelevanter Blogs und Webseiten verfolgt und verteile voller Stolz den GartenStern 2016 – eine Auszeichnung für die besten Seiten rund um das eigene grüne Paradies.

 

Ausgewählt habe ich vor allem nach 2 Kriterien – Engagement und Individualität. Die herrliche Vielfalt der Natur ermöglicht es uns in der Tat viele spannende Aspekte und Geschichten aus der eigenen Gartenwelt zu veröffentlichen. Was bedeutet eine Internetpräsenz eigentlich für ihre Besucher? Woher nehmen Blogger die Motivation, um ihr Leben mit anderen zu teilen? Das und viel mehr erfährst du im folgenden Abschnitt dieses Artikels.

 

Der GartenStern 2016 – Den Alltag verschönern.

 

Vielen Menschen fällt es schwer, sich durch ihren Alltag zu kämpfen. Jede kleine Aufheiterung kommt in dieser Hinsicht sehr gelegen. Viele Fans freuen sich regelrecht darauf, am Abend die Erlebnisse ihrer bevorzugten Blogger zu genießen. Diese Inhalte werden sogar vollkommen kostenlos veröffentlicht! Doch – wie wird man überhaupt zum bevorzugten Blogger im Bereich Selbstversorgung/Garten? Gerne thematisiere ich an dieser Stelle einige Kriterien, die einen Blog für mich lesenswert machen.

 

1.  Ordnung und Übersichtlichkeit.

 

Das klassischer Stereotyp der Deutschen, pünktlich an erster Stelle genannt. Doch dieses Statement ist in der Tat kein Witz – um dieses Argument nachzuvollziehen, musst du dich einfach nur in die Rolle deiner Besucher versetzen. Wenn jemand nach Gartenblogs Ausschau hält, dann wird er sich zunächst für die optisch ansprechenden Internetpräsenzen entscheiden. Dabei geht es gar nicht um ein ganz besonderes Design, sondern um eine klare Struktur! Niemand möchte beim Surfen auf eine Seite treffen, die vollkommen unordentlich aussieht!

 

2. Engagement.

 

Obwohl es praktisch selbsterklärend ist, möchte ich an dieser Stelle betonen: Bloginteressierte lieben regelmäßige Updates der Projekte. Damit meine ich, dass du als Webmaster vermutlich eher schlechte Karten haben wirst, wenn du länger als 14 Tage keine neuen Beiträge mehr veröffentlicht hast! Vor allem bei Blogs ist dieser Aspekt enorm wichtig, da die Leser einfach daran gewöhnt sind, regelmäßig gute Inhalte präsentiert zu bekommen.

 

3. Individualität.

 

Zurück zu der Frage: Was genau macht deine Webseite überhaupt lesenswert? Nun, bestenfalls heben dich viele individuelle Charakteristika von der breiten Masse ab! Die Leser wollen sicherlich keinen Selbstversorger Einheitsbrei, sondern deine Geschichte. Ehrlich wärt am längsten – du musst deine Welt dafür nicht ausschmücken oder schön reden, sondern bestenfalls in deinem Themengebiet der Fisch sein, der gegen den Strom schwimmt. Früher oder später wirst du am Feedback deiner Besucher merken, welche Eigenschaften sie an dir mögen, und welche nicht.

 

Der GartenStern 2016 – Das Fazit.

 

Mit diesem kleinen Artikel möchte ich vermitteln, was eine Internetpräsenz mit dem Themengebiet Selbstversorgung/Garten erfüllen muss, um sich für diese Auszeichnung zu qualifizieren. Wenn du das Siegel „GartenStern 2016“ also auf einer Webseite erblickst, kannst du dir sicher sein, dass die dort vermittelten Inhalte von mir auf Qualität untersucht wurden.

 

Also dann, lieber Gartenfreund, ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen Projekten! Auf dass der grüne Daumen mit dir ist.