Camping-Ausflug in die Wildnis: Was muss mit?

 

 

Um vom stressigen Arbeitsalltag mal ein wenig abschalten zu können, eignet sich ein Ausflug in die heimische Natur hervorragend. Gerade zu warmen Temperaturen wird der Wandertrip schnell zum mystischen Traum: Prächtige Wälder erkunden, Marshmallows über dem Lagerfeuer braten, unter dem Sternenhimmel einschlafen.

 

Allerdings muss für den erfolgreichen Outdoor-Trip wahrlich auch an das richtige Proviant gedacht werden, damit die Aktion ein Erfolg wird. Was sollte der Camping Freund alles mitnehmen? Darum soll es in meinem heutigen Ratgeberartikel gehen. Genau wie bei der Gartenarbeit geht auch beim Camping-Trip alles um Sicherheit. Erwarte das unerwartete!

 

Wenn du an ferne Ort reist, um die natürliche Umgebung zu erkunden, kann leider auch sehr viel in die Hose gehen. Fangen wir also mit den essentiellen Tipps im Hinblick auf das Proviant an. Eine ausreichende Menge von Verpflegung ist ohne Frage sehr wichtig. Hierfür solltest du dir natürlich gut überlegen, wie lange ihr unterwegs sein werdet.

 

Lieber zu viel als zu wenig

 

Für die ersten Ausflüge in die Wildnis geht der wichtige Leitsatz: Lieber zu viel als zu wenig mitnehmen! Mit der Zeit wirst du auch einen gewissen Erfahrungsschatz aufbauen, von dem du beim Camping schöpfen kannst. Um die Nacht gesund und munter zu überstehen, ist ein Zelt nach wie vor ein unglaublich wichtiger Begleiter.

 

Falls du Schwierigkeiten hast, das richtige Exemplar zu entdecken, könnte dir ein Blick auf das angegebene Portal durchaus weiterhelfen. Aber kommen wir nun zu weiteren wichtigen Sicherheitshinweisen für den Campingtrip. Verbandszeug ist enorm nützlich! Es kommt so oft vor, dass du dich beim Einsatz mit dem Outdoor Messer schneidest. Oder an einem scharfen Stein, einem Dornenbusch und so weiter und so fort.

 

Dann kannst du mitunter heil froh sein, wenn du wenigstens ein Pflaster mit dir trägst! Ein kleiner aber feiner Verbandskasten, der extra für Outdoor Trips konzipiert worden ist, wäre aber ohne Frage die bessere Lösung. Dieser kostet auch nicht viel Geld, und kann für deine Sicherheit beim Camping im Zweifelsfall definitiv entscheidend sein. Was muss für den Outdoor-Trip noch eingepackt werden?

 

Zeckenabwehr: Lange Kleidung

 

Ich möchte auf jeden Fall auch noch ein paar Worte über die Kleidung verlieren. Diese sollte bestenfalls geschlossen sein! Ansonsten kannst du dir sicher sein, dass du nach deinem Trip in die Wildnis mit dutzenden von Zecken als Begleiter nach Hause gehen wirst. Und Spaß bei Seite, diese Parasiten verbreiten nach wie vor gefährliche Grankheiten wie Tuberkulose, deswegen solltest du hier definitiv mit dem richtigen Wildnis Outfit entgegensteuern.

 

Fassen wir die wichtigsten Begleitungsobjekte für die aufregende Campingtoor zusammen: Outdoor-Messer, Zelt, Proviant, Verbandskasten lange und geschlossene Kleidung. Wenn du diese kleinen aber entscheidenden Tipps berücksichtigst, wird dein Ausflug in die Wildnis sehr wahrscheinlich ein Erfolg. Denk auf jeden Fall daran, den Rastplatz im Wald wieder sauber zu verlassen.

 

Wusstest du, dass die meisten Waldbrände durch zurückgelassene Objekte von Wanderern ausgelöst werden? Das muss doch nicht sein! Besonders in trockenen Sommern ist wirklich eine hohe Vorsicht geboten. Auf jeden Fall hoffe ich sehr, dass dir meine Tipps für deinen nächsten Camping Ausflug helfen werden!

 

Weitere interessante Beiträge

 

Luftsofa: Mobile Kuschelmöglichkeit für den Garten

Pflanzenschutz: Spinnmilben vertreiben!