Bäume für den Garten – Dein eigenes Stück Natur!

 

Dein eigenes Gartengrundstück sollte ohne Frage zum regelrechten Paradies der Naturentspannung für dich werden. Wenn es die Fläche des Grundstückes erlaubt, so macht auf das Pflanzen einiger Bäume in der Tat Sinn.

 

Hierbei handelt es sich jedoch oftmals um sehr langwierige Anbauprozesse, da der Baum ja schließlich noch wachsen muss.

 

In diesem Ratgeberartikel helfe ich dir dabei, die passende Baumart zu finden. Darüber hinaus gebe ich dir einige Hinweise, was es beim Anbau und der Pflege von Bäumen für den Garten zu beachten gibt.

 

Um dir vorab einige hilfreiche Tipps und Hinweise auf anschauliche Weise zu präsentieren, verweise ich an dieser Stelle auf das Ratgebervideo vom Kanal Landwirt.com.

 

 

Als Symbol der Naturverbundenheit sind Bäume für den Garten ein muss!

 

Ein wahrer Gartenliebhaber kann ohne Bäume auf seinem Grundstück vermutlich nicht zur Ruhe kommen.

 

Beispielsweise kurz nach einem Umzug ist die Frage durchaus berechtigt, für welche Arten man sich entscheiden sollte, um sie anzubauen.

 

Dies hängt hauptsächlich von den persönlichen Vorlieben ab; unter Umständen können jedoch Faktoren wie die Beschaffenheit des Bodens eine erhebliche Rolle spielen.

 

Ein eigener Apfelbaum ist beispielsweise ein herrliches Gut, welches allerdings auch einiges an Pflege Bedarf.

 

Denn natürlich macht es wenig Sinn, den Garten mit vermoderten Fruchtkörpern zu versauen. Wie du bereits merkst, reicht es nicht aus, einen selbstgepflanzten Apfelbau lediglich ab und an zu gießen.

 

Allerdings muss man aus dieser Angelegenheit auch keine Raketenwissenschaft machen – manche Leute haben schlichtweg einige Apfelkerne in den Boden gepflanzt und ihr Glück versucht.

 

Deutlich erfolgsversprechender ist ohne Frage die Methode, den Baum als Jungpflanze samt Wurzeln in den Boden zu setzen.

 

Hier schaust du bestenfalls in einem Garten- und Baumarkt in deiner Umgebung vorbei – vielleicht wirst du dort fündig! Wenn dies nicht der Fall ist, bin ich ziemlich sicher, dass du dort die nötige Auskunft für deine Suche bekommst.

 

Wähle den Platz mit Bedacht – kann der Baum aufs Haus stürzen!?

 

Wenn du das Glück hast, über ein großes Gartengrundstück zu verfügen, brauchst du dir in dieser Hinsicht natürlich weniger Gedanken zu machen. Bäume für den Garten pflanzt du dann natürlich bestenfalls mit einigen Metern Entfernung von deiner Wohnung.

 

An sonsten könnte es späüter einmal zu Problemen kommen! Allerdings solltest du beachten, dass du den Baum ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr so leicht umhertransportieren kannst.

 

Wenn du also planst, einen Schuppen, ein Carport oder eine kleine Garage auf deinem Grundstück zu errichten, musst du dies in die Bestimmung des Pflanzortes unbedingt miteinkalkulieren.

 

Astscheren Test Gartenwerkzeug Baum Grün Gartenarbeit

 

Man muss allerdings dazu ganz klar sagen, dass manche Gartenfreunde in dieser Hinsicht teilweise sehr kreative Lösungsansätze finden.

 

So kennst du bestimmt Bilder von Schuppen, die praktisch um einen Baumstamm herum gebaut wurde.

 

Wenn Bäume für den Garten also scheinbar Probleme verursachen, geht es trotzdem noch darum, wie du mit der Situation umgehst.

 

Bäume für den Garten – Welche Arten sind empfehlenswert?

 

Neben dem bereits thematisierten Apfelbaum kann auch das Pflanzen einer standkräftigen deutschen Eiche eine hervorragende Idee sein. Ein wahres Gefühl der Heimat wird von vielen Gartenfreunden mit dieser Art in Verbindung gebracht.

 

Letztendlich sind Bäume für den Garten allerdings Geschmackssache – eine Vielzahl von Arten zu verbinden kann ebenfalls für eine artenreiche Atmosphäre sorgen. Zurück zur Eiche. Leider muss man ganz klar anmerken, dass diese Baum-Art in der Tat sehr viel Platz benötigt.

 

Wohl kaum ein normales Gartengrundstück wird in der Lage sein, eine riesige Eiche auf sich zu platzieren. Wenn jedoch genügend Freiraum vorhanden ist, so handelt es sich hierbei um ein regelrechtes Schmuckstück im Naturparadies.

 

Wenn man im Wald spazieren geht, wirkt eine Eiche vielleicht nicht gerade wie ein besonderes schöner Gast für den Garten – wenn der Baum jedoch auf dem eigenen Grundstück langsam aber sicher groß wird, entsteht schnell eine emotionale Bindung zu der Pflanze.

 

Auch eine Tanne macht sich gut im Garten – mein Opa hatte beispielsweise auf unserem ehemaligen Gartengrundstück anlässlich meiner Geburt eine echte Tanne eingepflanzt. Noch heute steht der Baum dort, auch wenn wir diesen Garten nicht mehr besitzen.

 

Auf gleicher weise gerührt und traurig gestimmt fühle ich mich, wenn ich an diesem Grundstück heutzutage vorbeilaufe. Jeder, der einen Baum auf seinem eigenen Garten hat großwerden sehen, kann solche Gefühle ohne Frage nachvollziehen.

 

Bäume für den Garten sorgen mitunter für mehr Emotionen, als man erwarten sollte. Dementsprechend sollte man sich ab und an die Zeit nehmen, sie mit Werkzeugen wie beispielsweise einer Astschere zu pflegen. Auf diese Weise stellt man sicher, dass sich die Pflanze gut entwickeln kann.

 

Soll ich mir Bäume für den Garten anschaffen? Welche Risiken gibt es?

 

Diese Frage ist per Ferndiagnose natürlich schwer zu beantworten. Als Faustregel würde ich sagen: Solange du ausgiebig planst und dein Gartengrundstück über genügend Platz verfügt, können Bäume für den Garten einen wichtigen Teil zur wahren Atmosphäre von Naturidylle beitragen.

 

Allerdings musst du beachten, dass Kinder auch gerne auf Bäumen mit niedrigen Ästen herumklettern – ein Sturz biete in der Tat Verletzungspotential!

 

Dementsprechend solltest du in diesem Fall unbedingt für die nötigen Sicherheitsvorkehrungen sorgen, dass z.b. keine offensichtlich zerbrechbaren Äste in Kletternähe sind.

 

Mehrere Bäume in der Nähe beisammen können eine hervorragende Grundlage für ein Baumhaus bilden – dem klassischen Kindheits-Abenteuertraum.

 

Ein solches hölzernes Spielhaus zu errichten kann in der Tat eine famose Familienaktivität sein – diese solltest du dir nicht entgehen lassen! Schwierig wird es hingegen dann, wenn – wie bereits thematisiert – der Platz auf deinem Grundstück eher beengt ist.

 

Dann können Bäume für den Garten wirklich schnell für Probleme sorgen! In diesem Fall solltest du dir ganz genau überlegen, ob das Anpflanzen für dich und deine Familie Sinn macht.

 

Mein Fazit zu Bäumen für den Garten.

 

Kurzgesagt: Wenn der Platz ausreicht, immer her damit! Mal ehrlich: Was kann es Schöneres geben, als eine stabile, urige Eiche im Garten stehen zu haben? Dieser Baum ist ein Symbol für Stärke, Ausdauer, Härte und Standhaftigkeit!

 

Wenn man auf seinem eigenen grünen Paradies Besuch empfängt, kann man mit einem solchen Natur-Accessoire seine Freunde und Verwandten neidisch machen. Den Aspekt der Sicherheit, vor allem, wenn Nachwuchs da bzw. geplant ist, solltest du jedoch keinesfalls vernachlässigen.

 

Dies bezieht sich ebenfalls auf den Pflanzplatz des Baumes – zu sehr in der Nähe des Hauses, und die Gefahr für Schaden eines umkippenden Baumes besteht schnell!

 

Besonders Birken sind dafür bekannt, unter Umständen enorm rasant morsch zu werden und für potentielle Gefahr zu sorgen.

 

Das muss natürlich nicht sein! Bäume für den Garten sind meiner Ansicht nach eine sehr schöne Möglichkeit, um seinem Garten den richtigen Flair von Naturidylle zu verpassen.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.